Alexander Gerharz

Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA

Alexander Gerharz ist Datenanalyst in der Abteilung Sportwissenschaften bei Borussia Dortmund und unterstützt dort Mathias Kolodziej. Studiert hat er Statistik an der Ludwig-Maximilians Universität in München und promoviert seit 2019 an der TU Dortmund.

In seiner Forschung beschäftigt er sich mit der Anwendung von Machine Learning, Big Data Algorithmen und Verfahren des interpretierbaren maschinellen Lernens.

Alle Speaker

November 2023

„Zusammen isst man weniger allein.“

Neben einem vielfältigem Programm und spannenden Vorträgen ist ein leckeres & ausgewogenes Catering das A & O an einem langem Kongresstag. Auch in diesem Jahr dürfen sich unsere Teilnehmer:innen auf einen leckeren Frühstückssnack, ein ... mehr

November 2023

New Ways, New Solutions, New HorAIzons

In dieser Session schauen wir uns an, welche praktischen Lösungen in der #Industrie bereits umgesetzt, wie diese für den langfristigen Einsatz überwacht werden, welche weiteren Perspektiven bestehen und an welcher Stelle der Hype möglicherweise überschätzt wird! ... mehr

November 2023

Daten sind männlich…?

Was wie eine provokante These klingt, ist in der #Medizin leider häufig noch der Normalzustand: Bei Projekten und in #Studien im Bereich medizinischer Diagnosen, Vorsorgen und Therapiemöglichkeiten werden bei der Planung der Datenerhebung geschlechtsspezifische ... mehr

September 2023

SAVE THE DATE

Am 28.11.2023 ist es wieder soweit, unser #DSruhrgebiet Kongress geht in die nächste Runde! Gemeinsam mit der LABS.ruhr GmbH veranstalten wir im November erneut den Data Science Ruhrgebiet Kongress in der Rotunde in Bochum. ... mehr

Februar 2022

#DSRuhrgebiet Kongress 2022

Könnte es einen besseren Tag geben, um den Termin für unseren DATA SCIENCE RUHRGEBIET Kongress 2022 bekannt zu machen? Das Motto in diesem Jahr lautet nämlich: Ein ❤️ für #DataScience. Bitte fest im Kalender ... mehr

März 2021

2021 – dieses Mal aber wirklich

Zugegeben, es ist alles noch (lange) nicht wieder so, wie wir es eigentlich gerne hätten. Das gilt wohl für den beruflichen Part genauso wie für das Private. Aber lasst uns doch versuchen, das Beste ... mehr